Biosphärenreservate für wasser- und ressourceneffiziente Regionalentwicklung in Ägypten

Analyse von biodynamischer Landwirtschaft als ganzheitliches, wasser- und ressourceneffizientes Produktionsmodell für Landgewinnung in Wüstengebieten

Ägypten hat einen starken Bedarf nach nachhaltigen, wassereffizienten Anbausystemen und Modellen für Landgewinnung, um auf knappem Agrarland für eine schnell wachsende Bevölkerung Nahrung zu erzeugen. Biodynamische Landwirtschaft kann nachhaltige Lösungen bereit stellen, z.B. durch die Schaffung autarker Siedlungen in der Wüste. Dieses Projekt führt eine detaillierte Analyse des ökosystembasierten Ansatzes durch, um Erfolgsfaktoren, Schwächen und Anpassungsstrategien zu identifizieren und zur Verfügung zu stellen. Im Rahmen des Projekts wird außerdem ein Konzept erstellt, wie diese biodynamischen Farmen in ein potentielles Biosphärenreservat als Modellregion für wasser- und ressourceneffiziente Regionalentwicklung in Ägypten integriert werden könnten.

Biosphärenreservate sind Modellregionen um Biodiversitätsschutz auf einer regionalen Ebene mit nachhaltiger Nutzung abzustimmen. Ägypten hat momentan zwei Biosphärenreservate, beide im Bereich der warmen Halbwüsten und Wüsten. Viele BR in Wüstengebieten leiden unter Problemen wie Übernutzung von Wasserressourcen und Eindringen von Landwirtschaft in ökologisch sensible Gebiete. Die Entwicklung ökosystembasierter, wasser-und ressourceneffizienter Landnutzungssysteme ist daher ein Schlüssel zu nachhaltigem Landmanagement und Konfliktlösung in diesen Gebieten. Biodynamische Landwirtschaft ermöglicht einige dieser Hauptgefährdungen von Biosphärenreservaten in Trockengebieten direkt mit einem ganzheitlichen, boden- und wasserschonenden Ansatz anzugehen.

Im Gegenzug bieten BR einen passenden Rahmen um mit wasser- und ressourceneffizienten Landnutzungssystemen zu experimentieren und diese weiter zu verbreiten. BR könnten ideale Partner sein, um Modellregionen für nachhaltige Landgewinnung in der Wüste zu etablieren und zu managen, indem sie Bildung für nachhaltige Entwicklung mit der Umsetzung von Pilotprojekten und deren Verbreitung kombinieren. Wenn die Details von Landgewinnung durch biodynamische Landwirtschaft voll verstanden wurden, kann dieses Konzept auf eben solch eine Region übertragen werden. Es wäre daher sehr zweckmäßig ein BR zu entwickeln, was von einer Initiative von Stakeholdern für nachhaltige Landnutzung in der Entwicklungszone ausgeht.

 

Projektkoordination: Kirsten Meuer, kirsten.meuer(at)succow-stiftung.de