Aserbaidschan

Ein Land höchster biologischer Vielfalt am Rande Europas

Aserbaidschan ist etwa so groß wie Österreich. Dennoch weist das kleine Land an der Süd-Ostgrenze Europas die höchste Biodiversität unseres Kontinents auf. Hier wachsen allein 4.300 Pflanzenarten (davon sind 270 endemisch), hier begegnet man noch einer weitgehend in seiner natürlichen Zusammensetzung existierenden Großsäugerfauna und einem ungewöhnlichen Vogelreichtum mit zahlreichen weltweit bedrohten Arten. Grund genug, dieses Erbe für uns alle zu bewahren, es durch ein Naturschutzprogramm in die Zukunft zu führen.

 

Gelegen in der ostsubmediterranen Klimaregion zwischen Großem und Kleinem Kaukasus und dem Kaspischen Meer begegnet man in Aserbaidschan Hochgebirgs-, Laubwald-, Steppen- und Halbwüstenökosystemen sowie Küsten-, Auen- und Sumpflebensräumen in überraschender Ursprünglichkeit. Die Michael Succow Stiftung ist seit 1999 hier tätig. Sie begleitet seitdem ein Regierungsprogramm zur Ausweisung großflächiger moderner Nationalparke.

 

Seitdem wurden acht Nationalparke (Shirvan, Ag-Göl, Ordubad, Hyrkan, Absheron, Altiaghaj, Goy Göl und Kyzyl Agash) durch Parlament und Präsidentendekret ausgewiesen. 10 bis 15 Prozent der Landesfläche konnten international zertifizierte Großschutzgebiete werden.

 

Kein anderes Land innerhalb der Transformationsländer Kaukasiens und Zentralasiens hat seit seiner Unabhängigkeit bezüglich des Schutzes seiner Natur so viel erreichen können wie Aserbaidschan. Dabei in vielfältiger Weise mitgewirkt zu haben und auch weiterhin tätig zu sein, erfüllt uns mit Freude, ist aber auch eine fortwährende Herausforderung für unsere Stiftung.

 

In enger Zusammenarbeit mit aserischen Wissenschaftlern wurde eine umfassende Naturschutzpotential-Analyse als Grundlage für weitere Schutzgebietsplanungen angefertigt. Der Bericht kann hier angesehen werden.

 

Insbesondere für ornithologisch interessierte, internationale Besuchergruppen wurde ein Naturführer herausgegeben. Darüber hinaus wurde dem Ökologieministerium eine umfangreiche Bilddokumentation über die Schutzgebiete Aserbaidschans mit ihren Tier- und Pflanzenarten zur Verfügung gestellt. Es konnte eine Posterserie über die neuen Nationalparke und Schutzgebiete erarbeitet werden. Auch erzählen zwei Filme über den Naturreichtum des Landes und unsere Naturschutzarbeit vor Ort. Eine Naturtourismus-Studie auf der Basis der neuen Schutzgebiete liegt vor. Für ausgewählte Schutzgebiete konnten Managementpläne erarbeitet werden und schließlich ist eine eingehende Analyse für potentielle grenzüberschreitende Großschutzgebiete im Kontext mit den Nachbarländern Aserbaidschans fertig gestellt worden.

 

                                                      tl_files/img/logos/image011.jpg