Das CADI Fellowship

Das CADI Fellowship trägt zu einem der Teilziele des CADI-Projektes bei, der Generierung, Anwendung und der Verbreitung des Wissens über Ökosysteme, Biodiversität, Schutzstatus und Landnutzung winterkalter Wüsten. Das Fellowship Programm spricht postgraduierte Wissenschaftler an, die die Unterstützung der Institutionen ihres Heimatlandes erfahren und sich klar zur Fortsetzung ihrer anschließenden beruflichen Laufbahn in ihrem jeweiligen Heimatland positionieren. Im Rahmen des Programms können die Stipendiaten zu einem selbstgewählten Thema arbeiten, das den Zielen von CADI gewidmet ist und von den Projektpartnern unterstützt wird. Die Forschungsarbeit soll die Entwicklung von Nachhaltigkeit sowie die Verbesserung der Lebensgrundlage in winterkalten Wüsten Zentralasiens zum Ziel haben. Als Ergebnis des Stipendiums ist eine Veröffentlichung in einem internationalen peer-reviewed Journal gefordert.

Das CADI Fellowship wird von der Michael Succow Stiftung koordiniert und am Ort der Stiftung in Greifswald absolviert – in enger Kooperation mit der Universität Greifswald. In Ausnahmefällen – abhängig vom gewählten Thema – können nach Absprache auch Orte an anderen wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland gewählt werden.

Innerhalb des Projektzeitraums des CADI-Projektes stehen sechs Stipendienplätze zur Verfügung. Pro Jahr werden zwei Stipendien für einen Zeitraum von bis zu 12 Monaten an postgraduierte Wissenschaftler  aus den Zielländern des Projektes vergeben.

Das Stipendium wird im Rahmen des Projektes als Teil der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

 

 

Art der Förderung

  • Monatliche Stipendienrate von 1000€ für die Dauer von bis zu 12 Monaten
  • Einmalige Reisekostenpauschale in Höhe von bis zu 750 €
  • Feld-/Laborausrüstung bis zu einem Gesamtbetrag von 2000€, auf Grundlage einer soliden wissenschaftlichen Begründung
  • Individuelle Betreuung
  • Einbindung in ein internationales Netzwerk aus Wissenschaftlern und Praktikern für den Schutz und die nachhaltige Nutzung winterkalter Wüsten in Zentralasien

 

Vergabekriterien & Bewerbungsverfahren

Die Bewerbungen sollen per E-Mail an fanny.mundt(at)succow-stiftung.de jeweils zum 01.06. des Jahres erfolgen. Die Bewerber sollten ein Alter von 40 Jahren möglichst nicht überschreiten. Voraussetzung für eine Bewerbung sind Herkunft aus und Wohnsitz in einem der Projektländer (China, Iran, Kasachstan, Mongolei, Turkmenistan und Usbekistan).

Bewerbungsunterlagen (in englischer oder deutscher Sprache):

  • Beschreibung des Forschungsthemas, detaillierter Forschungsplan inkl. Forschungsaufenthalte, möglicher Betreuer und möglichen Partnerinstitutionen, ggf. Planung der Feldaufenthalte, Zielgruppen, Beschreibung der Methoden sowie eine Begründung der Einzigartigkeit und Relevanz für das CADI-Projekt (max.1200 Wörter)
  • CV
  • Zeugnis eines Hochschulabschlusses
  • Zwei Referenzschreiben zur Bestätigung der fachlichen Qualifikation
  • Referenzliste eigener Publikationen
  • Relevante berufliche Zertifikate
  • Empfehlungsschreiben des Arbeitgebers
  • Nachweis guter Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Passkopie

Alle Informationen zur aktuellen Auschreibung des CADI Fellowship finden Sie im englischsprachigen Call for application.

 

Kontakt:
Fanny Mundt, E-Mail: fanny.mundt(at)succow-stiftung.de