Presse 2011

Ostseezeitung, 05.12.2011

 

Neues Buch zu Moorforschung

"Pünktlich zur gegenwärtig in Durban laufenden Konferenz von 194 Staaten, um ein umfassendes Klimaschutzabkommen zu verabschieden, ist ein neues Buch der Greifswalder Moorforscher erschienen. Denn intakte Moore können  als  Kohlenstoffspeicher  eine wichtige Rolle spielen und bieten kostengünstige Alternativen für teure und risikoreiche technische Verfahren zur Kohlenstoffspeicherung."

 

Ostseezeitung 25.11.2011

 

Tourismuspreis für Ökologen

Der Greifswalder Ökologe und Träger des Alternativen Nobelpreises 1997, Michael Succow, ist mit dem Tourismuspreis Mecklenburg-Vorpommern 2011 ausgezeichnet worden. Der 70-Jährige habe mit seiner Arbeit „das Rückgrat des naturorientierten Tourismus gestärkt und damit einen Grundstein für die Erfolgsgeschichte im Tourismus des Landes gelegt.“

 

Frankfurter Rundschau, 14.11.2011

 

Interview mit Naturschutz-Papst Succow
„Öko-Energie kann auch ein Fluch sein“

"Die Energiewende in Deutschland bringt auch neue Belastungen für die Natur. Naturschutz-Papst Michael Succow spricht im FR-Interview über Windräder im Wald, Stromtrassen und den Maisanbau für Biogas."

 

Superillu, 21.09.2011

 

Der alte Mann und das Moor

"Alle reden von Bio und Öko, er lebt schon immer grün: Michael Succow ist weltweit anerkannter Moorexperte, war Politiker und nahm unsere Redakteurin Annette Hörnig mit in ein Paradies, das ohne ihn sicher keines wäre."

 

NWZ online, 19.09.2011

 

Naturgut erhalten und bewahren

Spolsener Moor Seit 25 Jahren unter Schutz – Festakt mit Michael Succow als Gastredner
Die Naturschutzstiftung besteht fünf Jahre. Auch dies war Anlass zum „Tag der offenen Tür.“

 

Ostseezeitung, 17.09.2011

 

Greifswalder Hilfe für Russlands Moore
Zu Sowjetzeiten wurden riesige Areale trockengelegt. Die Succow-Stiftung hilft bei der Renaturierung.

 

Ostseezeitung, 12.09.2011

 

Rettung für die großen Trockengebiete Zentralasiens
Neues Projekt der Landschaftsökologen der Uni mit Usbekistan, Kasachstan und Turkmenistan wird von der Succow-Stiftung koordiniert.

 

Russland Heute, 04.09.2011

 

Weniger Brände, weniger Opfer

"In Russland brennt es jedes Jahr, denn Russland ist das größte Land der Welt. Es hat eine Fläche von 17 Millionen Quadratkilometern und damit 48 Mal die Fläche Deutschlands. Damit es in Zukunft zu weniger Wald- und Torfbränden kommt, soll eine deutsche Stiftung mit ihrer Expertise helfen."

 

Kreiszeitung.de, 27.08.2011

 

Die Vision des "Moorpapstes"

"Die Moore als Biosphärenreservat ist die Vision des „Moorpapstes“ alias Professor Michael Succow für die Diepholzer Moorniederung. Der renommierte Forscher aus Greifswald war zu Gast beim Diepholzer Moorsymposium am Donnerstag in Ströhen."

 

Ostseezeitung, 24.08.2011

 

Wertvolle Erfahrungen für die Arbeit in Tadschikistan

"Malika Farmonbekova (22) macht derzeit ein Praktikum bei der Succow-Stiftung. Es wird über das Programm Cross Culture finanziert."

 

Ostseezeitung, 25.07.2011

 

Greifswalder Wissen für Klimaschutz in Russland

Brennende Moore haben dem Moskauer Gebiet im letzten Jahr schwer zugesetzt. Durch Wiedervernässung soll das verhindert werden. CO2 bleibt im Boden.

 

europe online magazine, 23.07.2011

 

Nach Waldbränden: Russlands Moore sollen wieder versumpfen

"Nach den verheerenden Waldbränden im vergangenen Sommer sollen einige trockengelegte Moore Russlands wieder versumpfen. Mit deutscher Hilfe will die Regierung so das Feuerrisiko senken. Zugleich soll der Ausstoß des klimaschädlichen CO2 reduziert werden."

 

Ostsee-Zeitung, 21.04.2011

 

Sellering würdigt Naturschützer Succow

"Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) hat den Umweltaktivisten Michael Succow bei einem Empfang zu dessen 70. Geburtstag als herausragenden Wissenschaftler und außergewöhnliche Persönlichkeit gewürdigt."

 

NDR.de, 21.04.2011

 

Alternativer Nobelpreisträger Succow ist 70

"Der Greifswalder Biologe Michael Succow hat am Donnerstag seinen 70. Geburtstag gefeiert. Succow gilt als geistiger Vater des Nationalparkprogramms der letzten DDR-Regierung."

 

Ostsee-Zeitung, 21.04.2011

 

Ein Wanderprediger für den Naturschutz

"Der Ökologe Michael Succow wird heute 70 Jahre alt. Für viele ist der Träger des Alternativen Nobelpreises aus Wackerow ein Visionär."

 

ad hoc news, 14.04.2011


Der Träger des Alternativen Nobelpreises Michael Succow wird 70

"Er ist viel in der Welt herumgekommen, doch sein liebster Platz ist immer noch sein beschaulicher kleiner Öko-Hausgarten in Wackerow bei Greifswald. Am Donnerstag (21.04.) wird er 70."

 

['em vau] Q1, 2011

 

"Die Saat ist aufgegangen..."

"Exclusiv für ['em vau] berichtet Prof. Dr. Michael Succow im Strandkorbgespräch in der tropischen Atmosphäre eines Gewächshauses der Uni Greifswald über kostbare Naturschätze, sein Engagement zu deren Schutz und ein erfülltes Leben in Mecklenburg-Vorpommern"

 

Demminer Zeitung, Dienstag 15.03.2011

 

Natur erhält weitere Moore zurück

"Nachdem bereits große Bereiche an Peene, Trebel und Tollense der Natur zurückgegeben wurden, sollen die Renaturierungen im Landkreis Demmin auch in den nächsten Jahren fortgesetzt werden."

 

Schweriner Volkszeitung, 15.01.2011

 

"Kommt zu mir - wir haben große Freiräume!"

Zwischen Wende und Wiedervereinigung beginnt der Naturschutz in Mecklenburg-Vorpommern / Persönliche Erinnerungen von Michael Succow

 

DIE STIFTUNG 1/11

 

"Gutsherrenart - nein danke!: Transparenz wird im Dritten Sektor immer wichtiger

"Was ist klein, übersichtlich und erfolgreich? Die Antwort: Der Jahresbericht der Greifswalder Michael-Succow-Stiftung. Dieser ist im Format eines Reisepasses gestaltet, schafft durch die kompakte Form Transparenz und gewann deswegen vor Kurzem den Kommunikationspreis 'Kompass' des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen."