Stipendienprogramme

Naturschutz wird möglich durch engagierte, kompetente Menschen - und durch ihre Zusammenarbeit, den Austausch von Erfahrungen und Wissen. Öffentlichkeitsarbeit, Umweltbildung und die Förderung internationaler Beziehungen im Naturschutz gehören daher zu den Satzungszielen der Michael Succow Stiftung. Die Stiftung setzt sich in verschiedenen Bereichen für die Aus- und Weiterbildung von Naturschutzexperten ein: Studierende sind als Praktikanten in die Projekte der Stiftung eingebunden, ihre Qualifizierungsarbeiten werden von Stiftungsmitarbeitern betreut, die Stiftung organisiert Seminare, Exkursionen und Workshops im In- und Ausland. Forschung, Weiterbildung und Öffentlichkeitsarbeit sind wichtige Aspekte der meisten Stiftungsprojekte. Über die enge Zusammenarbeit mit der Universität Greifswald fördern wir auch in gemeinsamen Projekten wie dem Hochschulkooperationsprojekt CABNET die internationale Vernetzung von Studierenden und Wissenschaftlern im Naturschutzbereich.

 

Eine ganz besondere Rolle spielen Stipendien, die insbesondere Nachwuchs-Naturschützern aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion einen Studien- oder Forschungsaufenthalt in Deutschland ermöglichen. Die großzügige Unterstützung der Familie Kleinn und weiterer Förderer wie dem Liechtensteiner Amt für Wald, Natur und Landschaft lässt junge Naturschützer über das Eva-Kleinn-Stipendium am internationalen Masterprogramm Landscape Ecology and Nature Conservation (LENC) an der Universität Greifswald teilnehmen. Über das Marion Dönhoff Fellowship in der Michael Succow Stiftung können Fellows bis zu fünf Monate in Deutschland an eigenen Projekten arbeiten. Jeweils zwei jungen Wissenschaftlern aus zentralasiatischen Ländern ermöglicht das CADI Fellowship pro Jahr einen zwölfmonatigen Aufenthalt in Deutschland, um an Themen zu Naturschutz und nachhaltiger Nutzung winterkalter Wüsten zu forschen.

 

Wichtig ist uns dabei, die Stipendiaten untereinander, auch mit Ehemaligen aus ihren Ländern, und mit Stiftungsmitarbeitern und deutschen Naturschützern aus Praxis und Wissenschaft zu vernetzen. Erfolgreicher Naturschutz braucht die Zusammenarbeit von Beteiligten aus allen Ebenen - und die gemeinsame Begeisterung für den Erhalt unserer Ökosysteme.