Weltbeweger: Lokale Konzepte für globale Herausforderungen

Die Vortragsreihe Weltbeweger: Lokale Konzepte für globale Herausforderungen vermittelt Themen von globaler Reichweite, wie Klima- und Naturschutz oder nachhaltiges Wachstum, einem lokalen Publikum - mit einem Schwerpunkt auf konkreten Lösungen für Greifswald und Mecklenburg-Vorpommern. Die Schirmherrschaft hat Greifswalds Oberbürgermeister Dr. Arthur König übernommen.

Die Kompetenz, die sich die Stiftung durch ihre weltweiten Aktivitäten erworben hat, soll so auch vor Ort verstärkt wahrgenommen und in die Region hineingetragen werden. Zielgruppe ist explizit nicht nur das Umfeld der Universität, sondern die breite Öffentlichkeit – alle gesellschaftlich interessierten Bürger sind angesprochen. Das Stiftungsgebäude soll so zum Ort für Umweltbildung und offene Diskussionen über aktuelle, für uns alle wichtige Themen werden.

Dabei ist uns die Vernetzung und Weiterbildung von ehrenamtlich Engagierten besonders wichtig. So können neue „Allianzen der Vernunft“ zwischen verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen – etwa Naturschutzgruppen, lokale Wirtschaft und/oder finanzkräftige Einzelpersonen – geschmiedet werden. Vor Ort in Nordostdeutschland kann durch eine verstärkte Zusammenarbeit und durch die Anregung weltweiter Beispiele zur Bewältigung globaler Herausforderungen beigetragen werden.

Das Faltblatt zur Veranstaltungsreihe finden Sie hier.

 

 

Vergangene Termine

Allianzen der Vernunft Die Region stärken

Mi 26.06.2013, 18.30 Uhr im Bürgerschaftssaal des Rathauses Greifswald

Für eine lokale nachhaltige Entwicklung, ist neben den politischen Rahmenbedingungen die Zusammenarbeit von Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft unerlässlich. Wie können solche „Allianzen der Vernunft“ in Mecklenburg-Vorpommern gestärkt werden? Welche Herausforderungen, Chancen und Themenfelder gibt es in diesem Zusammenhang? Auf Grundlage dieser Fragen hoffen wir auf eine spannende Diskussion zwischen Herrn Dr. Roland Löffler, Leiter des Themenfeldes "Bürger und Gesellschaft" der Herbert Quandt-Stiftung, als Vertreter der Zivilgesellschaft, Herrn Prof. Dr. med. Dr. h.c. (mult.) Horst Klinkmann, als Vertreter des Gesundheitswesens in Mecklenburg-Vorpommern, Herrn Rolf Seelige-Steinhoff als Vertreter des Tourismussektors in Mecklenburg-Vorpommern, sowie Herrn Dr. Arthur König, Oberbürgermeister der Hansestadt Greifswald. Die Moderation übernimmt Frau Kathrin Succow, Mitglied des Stiftungsrates der Michael Succow Stiftung.

 

Mehrfachfunktion des Waldes: Kohlenstoffsenke, Energielieferant, Lebens- und Erholungsraum

Mi 15.05.2013, 18.30 Uhr im Goldenen Salon der Stiftung, Ellernholzstraße 1/3

Mecklenburg-Vorpommern ist ein waldarmes Land – gerade deswegen ist Waldschutz und Waldnutzung ein wichtiges Thema für die Region. Welche „Dienstleistungen“ des Waldes sind uns am meisten wert? Können Waldnutzung und Naturschutz vereinbart werden? Es diskutieren Dr. Lutz Fähser, Diplom-Forstwirt, Wolfgang von Diest (angefragt), Universitätsforstmeister der Universität Greifswald, und Stefan Schwill, Vorsitzender Landesvorstand NABU M-V.

 

 

Weitere vergangene Termine

CO2-Speicher Boden – was tun gegen Erosion, Auslaugung, Verwüstung?

Mi 13.03.2013, 18.30 Uhr im Goldenen Salon der Stiftung, Ellernholzstraße 1/3

Gesunder Boden speichert CO2 und dient damit dem Klima. Auch in Deutschland sind Erosion und Auslaugung durch Monokultur und extreme Wetterbedingungen ein Thema.

Nach dem Referat "Terra Preta - Chance für den Wechsel zu einer nachhaltigen Landnutzung" von Dr. Haiko Pieplow, Referent zum Thema Ressourceneffizienz im Bundesumweltministerium, hat dieser mit Prof. em. Dr. Michael Succow verschiedene Lösungsansätze diskutiert. Das Publikum war zur Teilnahme an der Diskussion aufgerufen. Sebastian Schmidt, Geschäftsführer der Michael Succow Stiftung, moderierte die Veranstaltung.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Biologische Vielfalt in Mecklenburg-Vorpommern – „To Dos“ und „Not to Dos“

Do 21.02.2013, 18.30 Uhr im Goldenen Salon der Stiftung, Ellernholzstraße 1/3

Küste und Moore Mecklenburg-Vorpommerns sind „Hotspots“ der Biodiversität in Deutschland. Was wird vor Ort getan, um die Artenvielfalt zu erhalten? Welche Faktoren schaden dem Artenschutz: intensive Landwirtschaft, Versiegelung von Landschaften, Massentourismus? Prof. Dr. Mathias Grünwald, Landesvorsitzender BUND MV, diskutierte mit Ralf Drescher, Landrat für Vorpommern-Rügen, und Prof. Dr. Hans Dieter Knapp, Leiter der Außenstelle BfN Vilm und der Internationalen Naturschutzakademie Vilm. Die Moderation übernahm Georg Nikelski, Geschäftsführer der Naturschutzstiftung Deutsche Ostsee. Das Publikum war zur Teilnahme aufgerufen.

 

Energiewende vs. Naturschutz?

Do 17.01.2013, 18.30 Uhr im Bürgerschaftssaal im Rathaus der Stadt Greifswald

Helmut Lamp, Vorstandsvorsitzender des Bundesverband BioEnergie e.V. im Gespräch mit Prof. Dr. Michael Rode, Universität Hannover, Dr. Martin Flade, Naturschutzexperte, und Prof. Dr. Peter Adolphi, Vorsitzender der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern. Was ist wichtiger: die Energiewende oder der Naturschutz? Wo gibt es Konflikte, wo gibt es Synergien? Arndt Müller, Referent für Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Landtagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen M-V, moderierte die Diskussion.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Naturschutz in Entwicklungsländern – Luxus oder überlebenswichtig?

Mi 12.12.2012, 18.30 Uhr im Alfried Krupp Kolleg, Martin-Luther-Straße 14

Ist die internationale Naturschutzarbeit in Entwicklungs- und Transformationsländern Luxus oder Notwendigkeit? Dieser Fragestellung nahm sich Heiko Warnken, Referatsleiter Umwelt und nachhaltige Ressourcennutzung im Bundesministerium für Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit, an und erörterte sie in einem Impulsreferat. Daran anknüpfend diskutierten Heiko Warnken und Prof. Dr. Michael Succow mit dem Publikum unter anderem anhand von praktischen Beispielen zur Integration von Politik, Forschung und Anwendung aus der internationalen Naturschutzarbeit der Michael Succow Stiftung. Die Diskussion wurde moderiert von Stefan Schwill, Landesvorsitzender NABU MV.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Moore als Klimaretter – von lokalen Instrumenten zur globalen Klimapolitik

Mo 19.11.2012 um 18.30 Uhr im Goldenen Salon der Stiftung, Ellernholzstraße 1/3

Frau Corinna Gather von der Emissionshandelsstelle im Umweltbundesamt (UBA) gab in einem Impulsreferat Einblicke in ihre Arbeit und den Forschungsstand des UBA zur Finanzierung von Moorschutzmaßnahmen. Anschließend informierte Prof. Dr. Hans Joosten, Paläoökologe an der Universität Greifswald und Experte für Wiedervernässung, in einem weiteren Impulsreferat über den Weg von der Wissenschaft in die Praxis – von der lokalen zur globalen Perspektive.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Nachhaltige Landwirtschaft: Mecklenburg-Vorpommerns Zukunft?

Fr 19.10.2012, 19 Uhr im Audimax der Universität Greifswald, Hörsaal 5

In Mecklenburg-Vorpommern sind große Flächen von industrieller Landwirtschaft geprägt, oft Raps oder Mais in Monokultur. Der Staatssekretär für Landwirtschaft Dr. Karl Otto Kreer diskutierte mit Prof. Dr. Michael Succow, Prof. Dr. Helmut Klüter,dem Leiter des Lehr- und Forschungsbereiches Regionale Geographie, Rainer Tietböhl, Präsident des Bauernverbandes und Thomas Möhring vom Biobetrieb Gut Darß. Das Gespräch wurde moderiert von Jürgen Drewes (NDR).

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Die Veranstaltungsreihe wird unterstützt von der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung (NUE) aus Erträgen der Lotterie Bingo! Die Umweltlotterie und der Sparkasse Vorpommern. Zudem steht sie unter der Schirmherrschaft von Greifswalds Oberbürgermeister Dr. Arthur König.

 

tl_files/img/logos/NUE_Logo.gif         tl_files/img/logos/bingo_logomv_jpg.jpg              tl_files/img/logos/logo sparkasse.jpg

 

 

Koordination:

Fanny Mundt, e-mail: fanny.mundt@succow-stiftung.de