Aktuelles

+ + +

Totholz pflegen

5. 12. 2019, 12:09 von NK

Damit Radfahrern und Wanderern den Weg durch das Naturschutzgebiet Lanken, einer Fläche in Verantwortung der Succow Stiftung, sicher nutzen können, waren Baumpfleger in den Wipfeln von mehr als 100 Bäumen unterwegs. Mit Hebebühne oder Motorseilwinde haben sie kontrolliert Totholz von den Bäumen entfernt, damit es nicht abbrechen und herabstürzen kann. Dabei legten sie Wert darauf, möglichst viel des ökologisch wertvollen Totholzes zu erhalten. Natürliche Abbrüche wurden imitiert und das von den Bäumen entfernte Totholz im Wald gelassen, damit es Insekten und Mikroorganismen Lebensraum bieten kann.

tl_files/images/Aktuelles/Aktuelles 2019/1012_Baumsicherung Lanken_Kairies.jpg     tl_files/images/Aktuelles/Aktuelles 2019/1912_Baumsicherung Lanken_ Kairies II.jpg

Wüste vor der Linse

28. 11. 2019, 13:32 von NK

Um auf die einzigartige Welt der winterkalten Wüsten, ihren Erhalt und nachhaltige Nutzung aufmerksam zu machen, hatte das Projekt Central Asia Desert Initiative einen halbjährigen Fotowettbewerb für Aufnahmen aus den Ländern China, Iran, Kasachstan, der Mongolei, Turkmenistan oder Usbekistan ausgelobt. Spektakuläre Aufnahmen wurden in den beiden Kategorien "Natur der Wüste" und "Mensch und Natur" eingereicht. Nnun stehen die Gewinner fest: Vyacheslav Yusupov und Ernest Kurtveliyev belegten jeweils Platz 1. Alle Beiträge sind in der CADI Mediathek, auf instagram und facebook zu sehen. CADI setzt sich mit unterschiedlichen Maßnahmen für die winterkalten Wüsten Zentralasiens ein. Diese riesigen Landmassen erstrecken sich vom Nordiran über Zentralasien bis in die Mongolei. Sie erbringen unzählige Ökosystemleistungen und sind bedeutende weiträumige Migrationsgebiete für Vögel sowie die letzten wildlebenden Huftierherden des Nordens. Nicht zuletzt sind sie Lebensraum für die Menschen, die dort sesshaft sind.
tl_files/images/Aktuelles/Aktuelles 2019/CADI Fotowettbewerb I.jpg    tl_files/images/Aktuelles/Aktuelles 2019/CADI Fotowettbewerb II.jpg

Unterm Hammer

28. 11. 2019, 11:39 von NK

Der am 18. März dieses Jahres verstorbene Dresdener Kabarettist und Schauspieler Olaf Böhme war nicht nur selbst ein vielseitiger Künstler, er unterstützte auch andere Kunstschaffende in seiner Region und liebte die Natur. Die Hälfte der Erlöse aus der Versteigerung seiner privaten Kunstsammlung kommen daher der Succow Stiftung zugute, so hatte es Böhme testamentarisch bestimmt. Am 4. Dezember wurden 108 Werke zugunsten der Succow Stiftung und des Vereins Sonnenstrahl in einer Benefizauktion im Dresdner Kunstauktionshaus Günther versteigert. Diesem dankt die Succow Stiftung herzlich für die gelungene Versteigerung!
Mehr erfahren Sie in der Pressemitteilung und im Katatalog zur Versteigerung.

Weihnachtsaktion

28. 11. 2019, 10:24 von NK

Mit einer Weihnachtsaktion unterstützt das VAN-Magazin für unabhängigen Klassikjournalismus die Succow Stiftung: Für jedes Geschenkabo des Online-Magazins spendet VAN 7 Euro direkt für die Renaturierung des Mannhagener Moores, einem in M-V seltenen Hochmoor in Verantwortung der Succow Stiftung. Mit dem Betrag lässt sich ein 1 Meter Entwässerungsgraben mit 1,5 Kubikmeter Erde verfüllen. Das hebt den Wasserstand in dem ehemals entwässerten Moor. Nass kann das Moor wieder als CO2-Speicher funktionieren und zum Klimaschutz beitragen. Mehr über VAN und das Engagement zu Mooren im Interview Die Nieren der Erde mit Michael Succow.
tl_files/img/logos/van-logo_2017_de.jpg

Neue Literaturabende

22. 10. 2019, 11:32 von NK

Moore tun viel Gutes, Menschen machen viel Böses. Und umgekehrt... Die Beziehung zwischen Mooren und Menschen ist äußerst vielseitig. Moore und Menschen binden und trennen, ziehen an und stoßen ab, formen und deformieren. Ökosystemdienstleistungen, Trennung, Austausch, Migration, Verantwortlichkeit: Was machen Moore mit Menschen, was machen Menschen mit Mooren? All diese Beziehungen präsentiert Moorkundler und Bibliophil Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joosten in der neuen Reihe Literaturabende anhand der Bestände der Greifswalder Moorbibliothek PeNCIL (Peatland and Nature Conservation International Library, PeNCIL). Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen sind jedoch erforderlich per E-Mail an bibliothek@greifswaldmoor.de.

Infoportal Kirchenland online!

18. 10. 2019, 14:17 von NK

Die Kirche möchte Schöpfung bewahren. Deshalb informiert jetzt eine neue Website konkret über zukunftsfähige Landnutzung auf Kirchenland - das Infoportal Kirchenland. Kirchengemeinden, die Grundeigentümer*innen erfahren dort, wie Biologische Vielfalt innerhalb der Agrarlandschaft erhalten und gefördert werden kann oder wo ökologische Landwirtschaftsberatung und Förderung zu bekommen ist. Pastor*innen, Kirchengemeindemitglieder der Verwaltung, Landwirt*innen und Interessierte können sich unkompliziert über ökologische Handlungsmöglichkeiten auf landwirtschaftlichen Flächen im Eigentum der Kirche erkundigen. Eine Premiere, denn bisher existierten zum Themenbereich „Ökologisches Wirtschafen auf Kirchenland“ keine Handreichungen in digitaler Form. Entwickelt wurden diese im gemeinsamen Projekt Infoportal Kirchenland von Succow Stiftung, Nordkirche und dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA).

Vom Herbar zur digitalen Flora

30. 9. 2019, 18:00 von NK

Scans, Makrophotos, Dateneingabe und zahlreiche Arbeitsabläufe waren Inhalt des Workshops „Digitale Flora Usbekistan“ am Herbarium (TASH) des Botanischen Instituts der Akademie der Wissenschaften Ende September in Taschkent. Mit umfangreichen Pflanzensammlungen, einer guten Foto- und Scanausstattung und einem neuen Genlabor bietet es beste Voraussetzungen, um als Teil des CAViF-Projektes der Succow Stiftung das dortige Herbar mit seinen einzigartigen Herbarbelegen in eine virtuelle Flora mit hochauflösenden Bildern, Bestimmungsschlüssel, Filterfunktion etc. zu überführen. Den Workshop ergänzten CAViF-Mitwirkende mit ihren Vorträgen „Vom virtuellen Herbar zur digitalen Flora“ und „Vorteile und Schwierigkeiten digitaler Bestimmungsschlüssel“. Bei einer anschließenden sechstägigen Exkursion durch die Kysylkum-Wüste konnten die Wissenschaftler des CAViF-Projektes und des Herbariums (TASH) 120 vegetationsbestimmende Wüstenpflanzen sammeln. Da die Pflanzen zu diesem Zeitpunkt in der Frucht standen, ließen sie sich eindeutig bestimmen. Auch diese Belege fließen in die virtuelle Flora mit ein.

tl_files/images/Aktuelles/Aktuelles 2019/1909_ Halophyten bestimmen in Kyzylkum_N. Bershko.jpg     tl_files/images/Aktuelles/Aktuelles 2019/1909_Halophyte auf Saluboden in Kyzylkum_S. Rilke.jpg
Wissenschaftler bestimmen auf der Expedition in die Kyzylkum Arten für CAViF (Photos: N. Beshko)