Aserbaidschan

Landschaftsökologische Exkursion und Erstellung eines Exkursionsführers

Um Biodiversität zu schützen, ist es wichtig, die Arten der Tier- und Pflanzenwelt und ihre Habitate zu kennen und die Landschaften, in die sie eingebettet sind, zu verstehen. Dieses Wissen und Verständnis lässt sich am besten beim Aufenthalt in der Landschaft erwerben. Im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit unterstützt die Michael Succow Stiftung mit der Durchführung einer Exkursion nach Aserbaidschan und der Erstellung eines Exkursionsführers die Ausbildung von Studierenden der Ökologie an der Staatlichen Universität in Baku.

 

Bereits in den vergangenen Jahren arbeitete die Michael Succow Stiftung mit der Universität in Baku zusammen, um die Lehre im Bereich der Ökologie zu verbessern und eine stärkere landschaftsökologische Perspektive einzubringen. So entwickelte die Succow Stiftung ein Curriculum und Lehrmaterialien für ein zweijähriges Trainingsprogramm für Dozenten und Studierende der biologischen Fakultät. In den Jahren 2013 und 2014 wurden mehrere Trainings zu Bestimmung und Monitoring von Vögeln, Schmetterlingen und Pflanzen durchgeführt.

 

Fortgeführt wird diese Arbeit und Kooperation durch eine internationale landschaftsökologische Sommerschule und Exkursion, die im Sommer 2015 mit Studierenden der Universitäten in Baku und Greifswald durchgeführt wurde. 20 Studierende aus beiden Ländern konnten für 2 Wochen eine breite Diversität der Landschaften Aserbaidschans erkunden, Pflanzenbestimmg trainieren und landschaftsökologische Zusammenhänge verstehen. Dafür wurden zahlreiche Exkursionspunkte im Großen Kaukasus besucht, von alpinen Weiden über montane Wälder bis hin zu Küstenwäldern und trockenen Dünenlandschaften, vor allem im Norden Aserbaidschans. Mit lokalen Landnutzern und Naturschützern wurden außerdem Fragen des Schutzgebietsmanagements und Probleme von Degradation und Übernutzung durch den Menschen diskutiert. Die Succow Stiftung führte und begleitete die Exkursion fachlich, gemeinsam mit Dozenten der Universitäten in Baku und Greifswald.

 

Aus dem umfangreichen Material der Exkursion und der vorbereitenden Seminare wird nun ein landschaftsökologischer Exkursionsführer erstellt. Die Publikation verarbeitet Protokolle und andere Beiträge der Studierenden, angereichert durch Beiträge der Experten der Succow Stiftung und der Universität Greifswald. Der Exkursionsführer soll es vor allem den Dozenten und Studierenden der Staatlichen Universität Baku ermöglichen, die dargestellte Exkursion in die Landschaften des Großen Kaukasus eigenständig durchzuführen und somit das landschaftsökologische Denken und Arbeiten im Feld bei dieser Zielgruppe weiter etablieren. Die Fertigstellung des Exkursionsführers ist im August 2016 geplant.

 

Die Exkursion und die Erstellung des Exkursionsführers werden im GIZ-Programm "Integrated Biodiversity Management, South Caucasus (IBiS)" realisiert.   

 

 

 

Projektkoordination: Sophie Hirschelmann, e-mail: sophie.hirschelmann(at)succow-stiftung.de