Zentralasien

Ökosystem-basierte Landnutzung und Erhalt der Ökosysteme
am Unterlauf des Amu Darya

 

Zentralasien ist eine Region mit zunehmenden Problemen bei der Sicherung der Wasserversorgung von Ökosystemen, von Landwirtschaft und Bevölkerung. Durch die Veränderung der Abflussregime wird ein Rückgang der saisonalen Wasserverfügbarkeit und damit der Bewässerungsflächen, verbunden mit massiven ökonomischen Folgen, erwartet. Der Schutz der zentralasiatischen Auwälder deren Bestand im letzten Jahrhundert um 90% zurückgegangen ist, steht vor großen Herausforderungen durch mehrfache Übernutzung begleitetet von massiven Auswirkungen des Klimawandels in Zentralasien. Ein kürzlich eingerichtetes Biosphärenreservat am Unterlauf des Amu Darya, kommt seiner Funktion bisher nicht adäquat nach, bieten aber Potential innovative Ansätze zu testen und die derzeitigen und kommenden Herausforderungen anzugehen.

 

Das Projekt adressiert eine nachhaltige, klima- und standortangepasste Bewirtschaftung der Naturressourcen am Amu Darya und verbessert damit die Lebensgrundlagen für die Menschen in der Zielregion sowie die ökologische Leistungsfähigkeit des Auen-Naturraumes. Über die Restauration von versalzten, landwirtschaftlich brachgefallenen, Böden soll erstens eine Verringerung des Wasserbedarfs erreicht, zweitens der Nutzungsdruck durch den Menschen auf die natürlichen Auwaldhabitate verringert und drittens Anpassungsstrategien an die Auswirkungen des Klimawandels entwickelt werden. Eine Leitart des Biosphärenreservates ist der in seinem Bestand bedrohte Buharahirsch, dessen Existenz vom Erhalt der natürlichen Auwaldhabitate abhängt.

 

Die Michael Succow Stiftung setzt das Projekt gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Usbekistan um. Das Projekt ist Teil der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI). Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) fördert die Initiative aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 

tl_files/img/logos/BMU_Fz_2018_Web_de.gif  tl_files/img/logos/giz_logo.png

 

Projektkorrdinator: Jens Wunderlich, jens.wunderlich (at)succow-stiftung.de